Stein und Wein in Mommenheim

[Bild: Ansgar Wehinger]

Stein und Wein in Mommenheim –

Weinbergswanderung mit Historia Mommenheim am 7. Juli 2013

Der Geschichtsverein Historia Mommenheim hat am 7. Juli 2013 eine Wanderung durch die Weinberge von Mommenheim veranstaltet. Bei der über zweistündigen Tour informierten der Winzermeister Klaus Reck und der Geologe Ansgar Wehinger aus Mommenheim rund um das Thema „Stein und Wein“. Die Wanderung führte vom Ort über den Nazariberg, den Kreuzweg, den Osterberg bis zum Endberg. An insgesamt vier Stationen wurden verschiedene Weine des Weinguts Reck verkostet. Dazu gehörten Portugieser Rosé, Bacchus, Silvaner, Chardonay und zwei Rieslinge. Dabei erhielten die Wanderer viele Informationen zum Wein, zur Erdgeschichte und wie der Boden den Wein beeinflusst. Bestimmte Weinsorten bilden ihren typischen Geschmack je nach Untergrund aus und sind für die verschiedenen Standorte unterschiedlich gut geeignet. Die Weinbergsböden bildeten sich aus ganz unterschiedlichen Ablagerungen. Tonmergel und Sande lagerten sich vor 30 Millionen Jahren in einem warmen Meer ab. Zwischen Mommenheim und Selzen gab es eine Sandgrube, die den Meeressand gewonnen hat. Das Gewann heißt bis heute „Auf dem Sand“. Böden aus Tonmergel sind besonders schwer zu bearbeiten. Die darauf angebauten Böden zeichnen sich durch einen mineralischen Geschmack und einen sehr guten Reifeprozess aus. Auf den höchsten Punkten von Rheinhessen findet man etwa 1-2 Millionen Jahre alte Flußablagerungen sowie die sogenannten Bohnerze. In den Eiszeiten lagerte der Wind Löß ab. Der Löß ist zum Beispiel im Hohlweg in der Verlängerung der St. Nazariusstraße sichtbar und bildet die oberste Bodenschicht in vielen Weinbergen von Mommenheim. Im Osterberg sind junge Verformungen von Weinbergswegen und -zeilen infolge von Rutschungen vorhanden. Zum Abschluss konnten sich die über 40 Wanderer am Wasserhaus bei Wein, Käse und Brezeln niederlassen, so dass die Veranstaltung gemütlich ausklang.

Weitere Bilder finden Sie in diesem PDF.